Zeitung Feedback

Das 1. Bad Hersfelder Nachwuchsfestival:

„Blues- und Southernrock“ – Dezember 1980 (Hersfelder Zeitung)

Bad Hersfeld (HZ).- Als weiteren Teilnehmer des ersten Rocknachwuchs-Festivals am 10. Januar in der Hersfelder Jahnhalle wollen wir heute die Gruppe Feedback aus Heringen vorstellen. Die Gruppe wurde im Frühjahr 1977 von Klaus Kottwitz (Schlagzeug), Thomas Herzig (Gitarre) und Stefan Licht (Gitarre) gegründet. Kurze Zeit später stieß Peter Fiedler (Baß) dazu. Ihren ersten Auftritt absolvierte die Gruppe 1978 bei einer Veranstaltung des Jugendzentrums Heringen. In der darauffolgenden Zeit hatten sie zahlreiche Auftritte in unserer Region und auch außerhalb des Kreisgebiets.

Höhepunkt dabei waren wohl die Auftritte in Bad Hersfeld als Vorgruppe von Hölderlin und Guru-Guru. Anfang 1980 wurde Michaela Deist (Gitarre und Gesang) Mitglied der Gruppe. Die Formation stellt ihre Stilrichtung wie folgt dar: „Wir haben unsere Musik an den Größen des Südstaatenrocks angelehnt (wie z. B. Allman Brothers, Lynyrd Skynyrd, Outlaws und andere). Unsere Stücke sind aber zum größten Teil Eigenkompositionen der Lead Gitarristen Stefan Licht und Thomas Herzig. Die Grundrichtung ist Blues- und Southernrock. Die Gruppe spielt in folgender. Besetzung: Klaus Kottwitz (Schlagzeug), Thomas Herzig (Gitarre, Gesang), Stefan Licht (Gitarre, Gesang), Michaela Deist (Gitarre, Gesang), Peter Fiedler (Baß).

12-Januar 1981 – Abraxas mit großem Vorsprung Hersfelds Rockband Nr. 1

Tausend Fans beim 1. Rock-Naohwuchs-Festival am Samstag in der Jahnhalle
Bad Hersfeld, (ks) – Die Fans erlebten einen großen Sieger und eine große Überraschung; Abraxas gewann das 1. Rock-Nachwuchs-Festival mit deutlichem Vorsprung vor der Gruppe Feedback, die vorher kaum jemand zu den Anwärtern auf die vorderen Plätze gezählt hatte. Keine der sieben Nachwuchsgruppen fiel beim Publikum durch, so daß der viel zu laute Hardrßock von Faithful Breath, die als Stargast die Zeit bis zur Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses überbrückten, die einzige Enttäuschung einer gelungenen Veranstaltung war.
Als Moderator Reinhold Gorges, Mitarbeiter der als Veranstalter auftretenden Volksbank, die Musiker zur Verkündung des Siegers auf die Bühne bat, hatte sich die Jahnhalle wieder gefüllt. Der Wittener Gruppe Faithful Breath setzten sich nur die Unentwegten aus und hielten sich größtenteils noch die Ohren zu, so laut waren die in Wikinger-Kostümen auftretenden Stargäste. Der Rest schnappte vor der Halle frische Luft.
Missing Link“ nur 4. Dann kam große Spannung auf. In alphabetischer Reihenfolge wurden die drei letzten Plätze bekanntgegeben: Görans Airforz, die mit Disco- und Reggae-Musik den Anfang gemacht hatten; die deutsche Texte darbietende Folk-Gruppe Kreuz und Quer und die Instrumental-Formation Only Backstage Band. Knapp abgeschlagen landete das Hersfelder Quintett Missing Link mit 111 Stimmen auf dem 4. Platz. Missing Link war der Favorit der Teenies, ihr Lied „Charles the Ripper“ hatte sogar aktuellen Bezug zu den Geschehnissen in England. Mit einem Scheck über 200 DM wurde der 3. Platz von Curnulus Nebulae aus Heringen honoriert. Mit Jazz-Rock errangen sie 113 Stimmen. Der Southern-Rock von Feedback aber war die Überraschung des Abends und zeigte, daß Vorschußlorbeeren gute Leistungen nicht zunichte machen könnten. Die Stimme der Sängerin Heike Licht, die erst seit einem Monat zur Gruppe gehört, ließ keinen kalt, sie ging unter die Haut. 135 Stimmen, ein Scheck über 300 DM sowie ein kostenloser Aufenthalt in einem Tonstudio waren die Belohnung.
Zugabe-Rufe für Abraxas Nun war auch klar, daß Hersfelds Rock-Band Nr. 1 Abraxas heißt. Zugabe-Rufe nach ihrem Auftritt hatten schon angedeutet, daß die kurzen, schnellen Rock-Songs beim Publikum gut angekommen waren. Doch mit 224 Stimmen hatten Udo Zettl, Michael Wolf, Thomas Kemmler, Christoph Becker und Jörg Zettl nicht gerechnet. Geradezu überwältigt vor Freude nahmen sie den Siegespreis von 500 DM und den vom 1. Kreisbeigeordneten Dr. Günter Simon, dem Schirmherr der Veranstaltung, gestifteten Ehrenpreis, einen Zinnbecher, in Empfang. Hinter den Kulissen wurde dann von den Gruppen vereinbart, alle Geldpreise zusammenzulegen und zu gleichen Teilen untereinander aufzuteilen.
Zum Abschluß traten noch einmal die beiden Sieger auf. Dabei war die Bühne von etlichen geworfenen Schneebällen so glitschig, daß sich Michael Wolf von Abraxas bei einer akrobatischen Einlage auf den Hosenboden setzte, aber unverdrossen weiterspielte.
Der Veranstalter und die Organisatoren von der Musikinitative Bad Hersfeld äußerten sich sehr zufrieden, und nachdem das Publikum so begeistert war, dürfte das 2. Rock-Nachwuchs-Festival vielleicht schon bald konkrete Formen annehmen.

 

Walterskirche Mai 1981:

Rock-Jazz, Southernrock und Folklore beim Motorradtreffen

Open-Air-Konzert beim Volksfest für Behinderte – Heringen – Als einer der Höhepunkte des Motorradtreffens und Volksfestes, das die Motorradfahrer des Werratales zusammen mit dem Verein für behinderte Kinder und Jugendliche am Samstag, dem 30. und Sonntag, dem 31. Mai, auf dem Gelände der Walterskirche veranstalten, wird das »Open Air Concert« sein. Es beginnt am Samstag abend, um 19.Uhr. Spielen werden die heimischen Gruppen „Cumulus Nebulae« und -„Feedback“ sowie die bekannte Kasseler Gruppe »Shakesbeer« und die Folk-Sangerin Dagmar Petermann. .
Die 1976 in Heringen, gegründete Gruppe »Cumulus Nebulae« tritt mit Carmen Schade (Trompete/Gesang), Klaus Kottwitz (Percussion). Thomas Kopper (Schlagzeug), Michael Weiser (Keybord), Michael Knoth (Gitarre/Gesang), Stephan Boppert (Bass/Gesang) und mit Armin Hoehberger (Mischpult-Technik) auf.

Ihre Musik stellt eine Art Rock-Jazz dar wobei besonders auf den küsntlerischen Freiraum bei Improvisationen geachtet wird. «Cumulus Nebulae« spielt grundsätzlich eigene Stücke, da die Gruppe der Meinung ist, daß keine Gruppe, die live spielt, sich mit Schallplatten messen kann.
»Feedback“ wurde im Frühjahr 1977 von Klaus Kottwitz (dr.), Thomas Herzig (g) und Stefan Licht (g) gegründet. Kurz darauf stieß Peter Fiedler dazu. Nach den üblichen Anfangsschwierigkeiten konnte „Feedback“ ihren ersten Auftritt bestreiten. 1980 stieß Michaela Deiss (g, voe.) und vor dem ersten 1. Nachwuchsfestival Heike Licht (voc) hinzu. Der zweite Platz bei diesem Festival war eine Bestätigung der Arbeit.

Eine weitere Vorstärkung der Gruppe war Carsten Siebert (Schlagzeug) und Keybordspieler Heiner Bohn unterstützt die Gruppe bei der ersten LP-Aufnahme. »Feedback« spielt eine vom Southernrock geprägte Spielart, mit zwei Gitarren als Führungsinstrumente. Durch die zwei Schlagzeuger wurde die Rythmik weitereniwickelt. »Shakesbeer« ist über den engeren Bereich von Kassel hinaus schon gut bekannt. Das augenblickliche Programm besteht jeweils zur Hälfte aus Gesangs- und Instrumentalstücken.
Dagmar Petermann aus Kassel tritt mit ihrer Gitarre als Solistin auf. Mit 14 spielte sie schon zum ersten Mal in einer Band mit. Nach ihrem Musik- und Kunststudium trat die Sängerin wiederum in verschiedenen Gruppen auf und perfektionierte ihr Spiel mit der Gitarre.Heute bringt sie mit großem Erfolg englische und deutsche Folklore. Ihr Repertoire reicht von Shirly Michel bis zu Reinhard May und verspricht ein abwechslungsreiches Programm. SB